Referenz: „non flammable“ bis in jede Faser – PyroTex® Fibers

In einem modern eingerichteten Büro in der Krochmannstraße arbeitet Diplom-Textil-Ingenieur Robert Jarausch. Seit der Gründung seiner PyroTex Fibers GmbH 2011 widmen sich er und seine Mitarbeiter der Herstellung und dem Vertrieb einer speziell von ihm entwickelten Faser. Ihre Eigenschaften lassen sie u. a. im Brandschutz nützlich werden. „Sie ist feuerfest, kann eingefärbt werden und ist dabei sogar hautverträglich nach Öko-Tex-Standard 100, Klasse 1“, erklärt der ehemalige Berater der Textilindustrie leidenschaftlich. „Sie nimmt mehr Feuchtigkeit auf als Baumwolle!“ Damit trifft Temperatur und Flamme auf Tragekomfort und Sicherheit. Genutzt wird das bereits von Herstellern für Feuerwehruniformen und Schweißerschutzkleidung.

Geschäftsführer Diplom-Textil-Ingenieur Robert Jarausch
Geschäftsführer Diplom-Textil-Ingenieur Robert Jarausch

Um dies zu demonstrieren, hat Herr Jarausch ein Experiment vorbereitet. Er hält einen feinen aus PyroTex® hergestellten Stoff über einen Brenner, der eine Flamme mit Temperaturen bis zu 1.200 Grad Celsius erzeugt. Doch entflammen tut sich nichts. „Unsere Faser widersteht dem Feuer!“ Zudem isoliert PyroTex® so gut, dass die Temperatur nicht auf die andere Seite des Stoffs durchschlägt.

Die flammfesten Fasern werden auch den Sicherheitsansprüchen in öffentlichen Gebäuden, der persönlichen Schutzbekleidung, der Heißgasfiltration und der Transportmittelindustrie gerecht. „Im Brandfall ist die Erstickungsgefahr durch Rauchgase größer als die Verletzungsgefahr durch das Feuer“, weiß Herr Jarausch. Da PyroTex® keine toxischen Dämpfe entwickelt, sind kürzlich Bezüge für Flugzeugsitze sowie der darunter liegende Feuerblocker aus der Schutz- und Sicherheitsfaser produziert worden.

Die Idee zu PyroTex® entstand aus dem Wissen, dass alle bisher erhältlichen Fasern stets nur Teilbereiche des Bedarfs abdecken konnten und somit ausschließlich Zugeständnisse bzgl. des Einsatzes gemacht werden mussten. Nach langem Experimentieren und Laborieren entwickelte Herr Jarausch dann eine modifizierte Acrylfaser, die aufgrund ihrer breit gefächerten Eigenschaften ohne Einschränkung genutzt werden kann. Das Unternehmen hat bereits Kunden in ganz Europa, den USA, Südafrika und sogar Australien.

Die BTG kam ins Spiel, um die Ein- und Verkaufskonditionen zu optimieren. In dieser Branche ist es üblich, die Lieferanten per Vorkasse zu bezahlen. Generell liegen die Zahlungsziele der Abnehmer zwischen 60 bis 90 Tagen. Für ein junges Unternehmen ist das nicht immer machbar. „Das finanzielle Polster der BTG kam genau zur rechten Zeit. Es hilft der PyroTex Fibers GmbH ungemein. Somit ist der Vorlieferant immer zufrieden und wir auf der sicheren Seite“, so der Geschäftsführer.

Derzeit entwickelt er mit einem Kunden ein neues Produkt, das er demnächst der Deutschen Bahn vorstellen wird. Gibt es Zukunftswünsche, Herr Jarausch? „Nachdem wir technisch alles abgeklärt und einen guten Markenaufbau geleistet haben – ja: ein gesundes Wachstum!“

„Mit der BTG sind wir auf die sichere Seite gelangt.“

PyroTex Fibers GmbH im Web: www.pyro-tex.de

zum Seitenanfang zum Seitenanfang